Kosmetiktasche Sabrina

Die kleine Sabrina ist ein einfaches kleines Täschchen, welches du zum Beispiel als Näh- oder Kosmetiktäschchen verwenden kannst. Auch als Notfalltäschchen für Tabletten, Pflaster,etc. macht sie sich wirklich prima.

Super praktisch und dazu macht es auch noch Spaß es zu nähen. Auch ein schönes Geschenk, denn so ein Täschchen kann doch jeder (zumindest jede Frau) gebrauchen. ?

Viel Spaß beim Nachnähen.

Stoffe und Zuschnitte

Falls du Darstellungsprobleme auf dem Handy hast, versuche es bitte mal im Querformat.

Füßchenbreite Nahtzugaben sind bereits eingerechnet.

 BeschreibungStoffAnzahlMaße
AAußen obenWebware 12x5 * 22cm
BInnenfutterWebware 22x18 * 22cm
CAußen untenWebware 32x15 * 22cm
DEinlageVolumenvlies2x16 * 20cm

Material

Bei den Produkt-Links handelt es sich um unbeauftragte Empfehlungen.
Es wird das Produkt im Amazon-Shop angezeigt.

Foto-Anleitung

Zuerst schneidest du alle Stoffteile zu und bügelst das Volumenvlies auf die Futterstoffe. Dann legst du einen Stoffstreifen A rechts auf rechts auf Teil C und nähst mit einer füßchenbreiten Nahtzugabe entlang der Außenkante. Dann klappst du die Stoffteile auseinander, schneidest die Nahtzugabe mit der Zackenschere zu, legst sie dann hinter den Streifen A und steppst nah an der Kante entlang ab. Dies machst du dann auch mit den anderen beiden A und C Teilen.

Den Reißverschluss legst du rechts auf rechts an die Oberkante deines eben zusammen genähten Außenteils und steckst ihn fest.

Nähe den Reißverschluss fest – starte und ende dabei 1,5cm vom Rand entfernt. Damit die Naht näher am Reißverschluss ist, verstelle ich die Position der Nadel.

Dann steckst du auch die Innenseite rechts auf rechts auf den Reißverschluss und legst den Stoff so in deine Nähmaschine ein, dass die eben genähte Naht oben liegt. Nun nähst du entlang dieser Naht auch das Innenfutter fest.

Lege nun beide Stoff links auf links und steppe entlang des Reißverschlusses, nah an der Kante ab. Auch hier hältst du 1,5 cm zum Rand frei.

Das Ganze wiederholst du auf der anderen Seite.

Im nächsten Step legst du die Außenseiten rechts auf rechts und auch die Innenseite rechts auf rechts. Achte darauf, dass bei den beiden Außenstoffen die Nähte zwischen A und C genau aufeinander liegen. Stecke alles mit Nadeln oder Clips fest. Der Reißverschluss ist dabei offen!

Dann nähst du die Außenseiten mit einer Nahtzugabe von einem Zentimeter zusammen. Durch den Abstand, den du am Reißverschluss gelassen hast, kannst du nun komplett drum herum nähen (Auch dafür solltest du die Nadelposition verstellen – noch besser wäre allerdings ein Reißverschlussnähfuß). An den Ecken lässt du die Nadel im Stoff stecken, hebst den Nähfuss und drehst den Stoff.

Beim Innenfutter lässt du an der unteren Kante eine Wendeöffnung von 5 cm offen stehen.

Schneide die Nahtzugaben rundherum mit der Zackenschere zu, wobei du auch hier die Wendeöffnung auslässt.

Dann legst du die Ecken der Außentasche so, dass die Nähte übereinander liegen. Messe von der Spitze entlang der Naht 2cm ab und markiere die Stelle. Nähe entlang der Markierung und versäubere die Kante. Wiederhole das Ganze mit den anderen drei Ecken.

Wende dann alles durch die Wendeöffnung.

Wende dein Täschchen durch die Öffnung im Innenfutter und nähe knapp an der Kante mit einem Geradstich die Öffnung zu.

Noch einmal drüber bügeln und fertig ist dein Täschchen!

Klappts nicht?

Ich versuche die Schritte möglichst nachvollziehbar zu erklären, was nicht immer einfach ist. Wenn etwas nicht verständlich war, du einen Fehler entdeckt hast oder einfach eine Frage hast, schreib mir einfach eine Mail an info@selbernaehen.net oder eine Nachricht bei Facebook.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.