mini-Geldetui

Jeder hat ein Portemonnaie – klar. Aber es gibt so viele Situationen, wo man dieses eigentlich nicht mit sich rumschleppen möchte: auf einem Konzert, im Club, am Strand, beim Sport etc.

Deswegen gibt es hier nun eine Anleitung für ein Mini-Geldetui. Darin finden Scheine, zwei Karten (z.B. EC und Perso), sowie ein paar Münzen Platz – also nur das Nötigste, was man in solchen Situationen brauchen könnte.

Genäht wird das kleine Etui aus SnapPap und Kork bzw. Textilleder.

Stoffe und Zuschnitte

Füßchenbreite Nahtzugaben sind bereits eingerechnet.

A Außen 1x Kork/Textilleder
B Innen 1x SnapPap
C Münzfach 1x SnapPap
D Kartenfach 2x SnapPap

Schnittmuster_Geldetui

Foto-Anleitung

1     Als Erstes schneidest du alle Stoffteile zu. Im Stoff B – also der SnapPap Innenseite – lochst du mit einer Lochzange an den im Schnittmuster eingezeichneten Stellen vier Löcher in die Pappe. Dazu nimmst du die kleinste Lochgröße. Ziehe die Linien zwischen den Punkten mit einem Cuttermesser nach. So entstehen die beiden Kartenschlitze.

2     Die in Stoffteil B und C eingezeichnete Falten ziehst du ganz leicht (!!!) mit einem Cutter nach. So, dass die Pappe nicht geschnitten sondern nur ganz leicht angeritzt ist!

3     Die beiden Teile D legst du mit 1,5 Abstand an der langen Kante übereinander und nähst beide an der langen Kante knappkantig zusammen.

4     Lege nun die Teile D wie auf dem Bild auf die Rückseite von B. Der 1,5cm Versatz der beiden Teile zeigt in Richtung eckige Ecken von Teil B. Dabei liegt die untere Kante knapp (1-2mm) unter den beiden Außenlaschen, die obere Kante verdeckt den oberen Schlitz (wenn du das obere Teil anhebst, sollte die Kante des unteren D-Teils genau zwischen den beiden Schlitzen liegen). Stecke das Teil mit ein paar Klammern fest. Die gelbe Naht im Bild ist die alte Naht aus Schritt 3.

5     Drehe nun das B-Teil wieder um und nähe entlang der eingeritzten Linie unter den Laschen. Dabei sollte das eben fixierte D-Teil knappkantig angenäht werden. Wähle einen breiten Stich (ich habe 3,5 eingestellt).

6     So sieht das Ganze dann von der Rückseite aus.

7     Hebe nun das obere Teil von D an und klebe die obere Kante des unteres D-Teils mit einem Tesa-Streifen fest. (Achte darauf keinen Schlitz zu zukleben).

8     Klebe dann das obere D-Teil genauso mit einem Streifen Tesa fest.

9     Lege nun Teil C so wie im Bild auf die Vorderseite von B. Das Rechteck, was durch die eingeritzten Falten zu erkennen ist, liegt dabei mittig am eckigen Ende von Teil B. Nähe nun entlang der unteren Kante des Münzfachs, also knappkantig entlang der geraden Kante, die nun auf Stoffteil B liegt. Die gelbe Naht im Bild, ist die Naht aus Schritt 5. Die weiße ist die neue Naht. Beginne und Beende die Naht mit einem Abstand von ca. 1mm zur Außenkante.

10     Falte nun entlang deiner eingeritzten Linie die vier Falten von Teil C. Dadurch sollten die Außenkanten des C-Teils bündig zur Außenkante von B liegen. Stecke alles fest und falte auch die beiden Laschen von B nach innen.

11     Lege nun das B-Teil auf das C-Teil (links auf links) und stecke alles mit Klammern fest.

12     Nähe mit einem breiten Stich (immernoch 3,5) einmal rund herum. Falte das Etui zusammen und befestige den Druckknopf. (Bedenke, dass das Etui gefüllt wird, setze den Knopf also nicht zuuu eng).

 

Fertig =)

Klappts nicht?

Ich versuche die Schritte möglichst nachvollziehbar zu erklären, was nicht immer einfach ist. Wenn etwas nicht verständlich war, du einen Fehler entdeckt hast oder einfach eine Frage hast, schreib mir einfach eine Mail an info@selbernaehen.net oder eine Nachricht bei Facebook.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.