Portemonnaie

Ein Portemonnaie – Jeder hat es, jeder braucht es, und jeder hat andere Vorstellungen.

In dieses Portemonnaie passen mindestens 9 Karten – die wichtigste hat ein Sonderfach auf der Außenseite. Außerdem hat es zwei große Fächer, wo zum Beispiel der Fahrzeugschein o.Ä. rein passen. Dazu kommt ein kleines Fach für einen Einkaufschip und ein schmales Fach z.B. für eine Aspirin.

Stoffe und Zuschnitte

Füßchenbreite Nahtzugaben sind bereits eingerechnet.
Das Portemonnaie hat eine Größe von 11*13cm.

Falls du Darstellungsprobleme auf dem Handy hast, versuche es bitte mal im Querformat.

 TeilStoffAnzahlGröße
AAußenz.B. Textilleder*1x15 * 31cm
BInnenWebware 11x15 * 32cm
CKartenfach AußenWebware 21x15 * 13cm
DKartenfächer InnenWebware 22x15 * 45cm
EInnenfachWebware 11x12 * 46cm
FMünzfach InnenWebware 11x12 * 14cm
GSeitenfächerWebware 1&2je 1xKreis d=18cm
HEinlage für BDecovil Light1x13 * 30cm
IEinlage für CVlieseline S3201x11 * 13cm
JEinlage für EVlieseline S3201x11 * 44cm

*falls du lieber einen Baumwollstoff verwenden willst, solltest du ihn mit festem Decovil verstärken.

Foto-Anleitung

1     Zuerst schneidest du alle Stoffteile zu und schneidest mit einem 9cm-Kreis die beiden Ecken einer kurzen Seite von Stoffteil A, B und H zu.

2     Bügel die Einlagen mittig auf die entsprechenden Stoffteile (siehe Tabelle)

3     Lege ein Lineal entlang der langen Kante von einem Stoffteil D. Markiere nun mit einem Stift und kleinen Strichen auf der Nahtzugabe, wie auf dem Bild, an den Maßen 7 – 11,5 – 17,5 – 25 – 34,5. Wiederhole das an der anderen langen Kante, so dass die Markierungen sich genau gegenüber liegen.

Bei Stoffteil E markierst du die Nahtzugabe an folgenden Maßen 12,5cm – 17cm – 23cm – 29cm – 33,5cm.

4     Falte die beiden Stoffteile D an den entsprechenden Markierungen. Beginne mit einer Bergfalte – der Stoff liegt also links auf links. Dann wird immer im Wechsel gefaltet. So enstehen 3 Bergfalten – also 2 Kartenfächer. Steppe die 3 Bergfalten knappkantig ab.

5     Falte das hintere Kartenfach auf, so dass nur das vordere Kartenfach gefaltet ist. Nähe nun die Abgrenzungen für das Aspirin- bzw. Chipfach.
Für das Aspirinfach nähst du eine vertikale Naht mit 4,5cm Abstand zum Rand (links im Bild). Für ein Chipfach nähst du mit einem Abstand von 3,5cm eine vertikale Naht und mit ca. 1,5cm Abstand nach oben eine horizontale Naht (rechts im Bild).

6     Falte dann das zweite Fach (die große Fachrückseite bleibt weiterhin weggeklappt). Nähe nun eine vertikale Naht genau in der Mitte (falte am besten die Fächer mittig, um die Mitte zu erkennen). Die Naht verschwindet dann hinter dem vorderen Fach. Du musst nur ein kleines Stück nähen, so dass das Nahtende hinter dem vorderen Fach verschwindet.

7     So sehen die Nähte dann von hinten aus.

8     Falte nun die Rückseite rechts auf rechts über die Fächer und nähe die beiden kurzen Kanten füßchenbreit zusammen.

9     Wende das Kartenfach wieder auf rechts, forme die Kante, lege die Nahtzugabe hinter die Fächer und bügel sie glatt.

10     Lege nun ein Kartenfach mit einem Abstand von 2cm zum Rand mit den eckigen Ecken (Die Fachöffnungen zeigen zum Rand) auf Stoffteil B. Das andere Fach legst du spiegelverkehrt – die Fachöffnungen zeigen also zur runden Seite – mit 2cm Abstand zu den anderen Kartenfächern. Nähe beide Fächer entlang der inneren Kante knappkantig am Stoffteil B fest.

11     Schneide die beiden Kreise G mittig in zwei Hälften. Lege zwei Hälften rechts auf rechts aufeinander und nähe die Rundungen mit füßchenbreiter Nahtzugabe zusammen. Schneide die Nahtzugabe mit der Zackenschere zu, wende den Halbkreis und steppe die runde Kante knappkantig ab.

12     Lege die beiden Halbkreise mit der geraden Kante an die lange Seite von Stoffteil B. Dabei richtest du die Halbkreise mittig zwischen dem eckigen Rand von Stoffteil B und dem Kartenfach an der runden Seite aus. (im Bild siehst du, zwischen welchen beiden Punkten der Halbkreis mittig ausgerichtet wird – das müsste dann ca. 3,5cm Abstand zu den beiden Punkten ergeben)

13     Lege Stoffteil C rechts auf rechts an die eckige Seite von Stoffteil A. Nähe die kurze Seite nun zusammen mit füßchenbreiter Nahtzugabe.

14     Wende den Stoff und steppe die gefaltete Kante knappkantig ab.

15     Lege nun Stoffteil A rechts auf rechts auf Stoffteil B. Stecke die beiden Stoffteile an der runden Seite zusammen. Damit sollte Stoffteil B ca. 2cm unten raus gucken. Falte nun Stoffteil C so um, dass die eckigen Ecken aufeinander liegen. Bügel die Falz von C glatt.

16      Nähe nun einmal rundherum mit einer füßchenbreiter Nahtzugabe. An der kurzen Seite lässt du eine 10cm Wendeöffnung. Schneide die Nahtzugaben an den Ecken und rundherum mit der Zackenschere zu.

17     Wende das Portemonnaie durch die Öffnung und bügel alles glatt. Achte darauf, beim Bügeln nicht das Kunstleder zu berühren. Falte die beiden Halbkreise nach innen und steppe einmal rundherum knappkantig ab. Dabei wird die Wendeöffnung geschlossen.

18     So sieht es dann von Innen aus.

19     Falte nun auch Stoffteil E an den Markierungen aus Bild 3. Auch hier beginnst du mit einer Bergfalte. Wie im Bild entsteht ein großes M.

20     Steppe nun auch hier die 3 Bergfalten knappkantig ab.

21     Nähe an die beiden kurzen Stoffenden jeweils eine Reißverschlusshälfte. Die RV-Zähne zeigen zum Stoff – also rechts auf rechts.

22     Lege Stoffteil F nun auf E entlang des Reißverschlusses. Nähe auch hier den Stoff auf Reißverschluss fest.

23     Lege den Stoff so um, dass die gegenüberliegende Kante von F nun auch am anderen Reißverschluss festgenäht werden kann. Das sieht dann wie auf dem Bild aus.

24     Wende den Stoff und steppe einmal knappkantig entlang des Reißverschlusses ab. Ziehe den Zipper ein. Ich mache das zweimal hintereinander, damit der Verschluss geschlossen ist, aber der Zipper mittig sitzt. Schneide die überstehenden RV-Enden ab. Lege das Fach nun glatt hin und versäubere die langen offenen Kanten mit einem engen Zackenstich.

25     Schneide die überstehenden RV-Enden ab. Lege das Fach nun glatt hin und versäubere die langen offenen Kanten mit einem engen Zackenstich.

26     Jetzt kommt der kniffelige Teil. Das soeben genähte Fach wird mittig gefaltet und in die Mitte der beiden Halbkreise gelegt. Die Halbkreise werden in Falten geschlagen und die Kartenfächer so mit ein paar Klammern befestigt. Achte darauf, dass die Abstände identisch sind und die Fächer komplett bis zur oberen Kante von den Halbkreisen eingefasst werden.

28    Damit es leichter zu nähen ist, ziehst du die Ecke zur Seite heraus und steckst den Rest mit ein paar Klammern fest. Nähe die Fächer mit 0,5cm Nahtzugabe fest. Das klappt hier am leichtesten mit einem Reißverschlussfüßchen.

29     Wiederhole die beiden Schritte mit allen vier Nähten.

30     Setze einen Druckknopf auf die Lasche. Bei mir sind das ca 2,5cm zum Rand. Klappe das Portemonnaie zu und setze den zweiten Druckknopf. Denk daran, dass das Portemonnaie noch gefüllt wird und somit etwas dicker wird. Setze den Knopf also nicht zu eng. Die Kappe des Druckknopfs versteckt sich im äußeren Kartenfach.

Klappts nicht?

Ich versuche die Schritte möglichst nachvollziehbar zu erklären, was nicht immer einfach ist. Wenn etwas nicht verständlich war, du einen Fehler entdeckt hast oder einfach eine Frage hast, schreib mir einfach eine Mail an info@selbernaehen.net oder eine Nachricht bei Facebook.

57 Kommentare

  1. Hallöchen, ich wollte mich bei dir bedanken und dir mitteilen, dass mich dein Schnittmuster mit Anleitung super glücklich gemacht hat. Ich habe schon einige ausprobiert und deins hat mir am besten gefallen. Es ist sehr intelligent und einfach in der Umsetzung. Dann ist es nicht zu groß und nicht zu klein. Es passt jede Menge rein, sogar kleine Alltags-Helferlein. Und der Knaller ist, dass es umsonst ist. Danke, danke, danke und noch einmal DANKE!!!

    1. Wie lieb ist das denn? Danke für diesen netten Kommentar. Da weiß ich doch gleich wieder, warum ich das mache =)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.