Karteikartenbuch für Rezepte

Ein tolles Etui für deine Lieblingsrezepte. Schluss mit vollgespritzten Notizzetteln. In diesem „Kochbuch“ finden 100 Karteikarten Platz, auf denen du all deine Lieblingsrezepte notieren kannst.

Auf der Innenseite ist außerdem ein Spritzschutz, hinter dem du deine Rezeptkarte während dem Kochen einstecken kannst.

Geschenktipp: Verschenke zu Weihnachten deine Lieblingsrezepte.

Karteikarten lassen sich natürlich auf für ganz andere Dinge gebrauchen. Wie wäre es mit einem Etui für deine Lernkarten?

Für alle Schreibfaulen habe ich hier eine PDF-Vorlage für Rezeptekarten oder Lernkarten. Einfach abspeichern – ausfüllen – ausdrucken.

Stoffe und Zuschnitte

Falls du Darstellungsprobleme auf dem Handy hast, versuche es bitte mal im Querformat.

Das Etui wird aus einem gewebten Baumwollstoff genäht und mit einer Schabrackeneinlage, wie z.B. Vlieseline S320 verstärkt.

Füßchenbreite Nahtzugaben sind bereits eingerechnet.

 BezeichnungStoffAnzahlMaße
AAußenWebware 11x18 * 34cm
BInnenWebware 21x18 * 34cm
CSpritzschutzFolie*1x18 * 13cm
DBeschriftungsfensterFolie*1x18 * 7cm
EKartenfachWebware 11x22 * 18cm
FBoden KartenfachWebware 21x15 * 6,5cm
GEinlage für A+BSchabrackeneinlage2x16 * 32cm
HEinlage für ESchabrackeneinlage1x20 * 8cm

* Folie kannst du z.B. auch aus einem altem Schnellhefter ausschneiden.

Material

Bei den Produkt-Links handelt es sich um unbeauftragte Empfehlungen.
Es wird das Produkt im Amazon-Shop angezeigt.

Foto-Anleitung

Als Erstes schneidest du alle Stoffe zu. An den Stoffen A, B und F schneidest du auf einer Seite die Ecken rund. Dafür nutze ich eine Kreisschablone Kreisschablonen mit einem 9cm Radius.

Bügel dann die Einlagen auf die entsprechenden Stoffteile.

Die Folien werden mit Schrägband eingefasst. Dafür faltest du das Schrägband mittig und bügelst es glatt (in diesem Beispiel habe ich mir aus dem Innenstoff (B) ein passendes Schrägband hergestellt). Zunächst fasst du eine lange Kante der Folie C ein. Dabei steppst du an der inneren Kantes des Schrägbandes knapp ab. Da die Folie gern an der Maschine festklebt, lege ich ein Stück Stoff darunter (das wird natürlich nicht mit angenäht).

Bei Folie D nähst du an einer Seite knapp entlang beider Kanten (innen und außen). Die andere Seite fasst du auch mit Schrägband ein, nähst hierbei aber nur entlang der inneren Kante.

Das Fenster (D) legst du nun auf die rechte Seite des Stoffteils A. Dabei liegt die Seite mit der einfachen Naht in Richtung der eckigen Ecken – der Abstand beträgt 9cm. Nun nähst du das Fenster fest, indem du auf dem Schrägband die äußere Kante knappkantig absteppst. Die andere Seite bleibt offen.

Als Nächstes bringst du die erste Hälfte des Druckknopfes an. Falte dafür den Stoff mittig und messe 4,5cm von der eckigen Seite aus ab. Dort machst du dein Loch und befestigst den Druckknopf. (Es sind 4,5cm bis zum Loch – nicht bis zum Knopf)

Für den Fachboden faltest du Stoffteil F rechts auf rechts und nächst die kurzen Kanten zusammen. Dann wendest du den Stoff, bügelst ihn glatt und steppst die kurzen Kanten knapp ab.

Als Nächstes legst du das Teil F mittig rechts auf rechts auf Stoffteil E. Dabei liegt die offene Kante auf der Kante des Stoffteils E an der langen Seite. Siehe Bild.

Falte Stoffteil E dann mittig, so dass die langen Kanten aufeinander liegen – dazwischen Stoff F. Nähe die lange Kante nun mit füßchenbreiter Nahtzugabe zusammen.

Wende das Stoffteil nun, bügel es glatt und steppe die langen Kanten knappkantig ab.

Lege nun das gerade genähte Fach so auf Stoffteil B, dass der Fachboden (F) in Richtung eckige Ecken liegt – das Fach (also E) liegt somit über den runden Ecken. Der Abstand zur eckigen Außenkante beträgt 24cm. Nähe nun knappkantig den Boden (F) am Stoffteil B fest. Anfang und Ende verstärke ich immer mit einem Rückstich.

Dann klappst du das Fach um und legst die kurzen Kanten bündig zum Stoffteil B. Dabei ist der Abstand zur eckigen Seite 16cm.
Das Fach wird nun mit ein paar Stichen knappkantig angenäht (nicht füßchenbreit!)

Nun legst du die Folie C auf Stoffteil B, so dass die eckigen Ecken aufeinander liegen und das Schrägband zur Mitte zeigt.

Dann legst du Stoffteil A rechts auf rechts auf B und steckst es rundherum fest.

Nähe nun rundherum und lasse dabei an der kurzen eckigen Seite ca 8cm offen. Schneide die langen und runden Kanten mit der Zackenschere zu (nicht an der Wendeöffnung).

Wende nun alles durch die Öffnung, forme die Kanten und bügel es glatt (die Folie darfst du mit dem Bügeleisen nicht berühren!).

Steppe nun noch einmal knappkantig rundherum ab – damit schließt du die Wendeöffnung.

Stecke nun die Karteikarten in das Fach, klappe das Büchlein zu und befestige die zweite Hälfte des Druckknopfes. Das Loch sollte ca. 2 cm vom Rand weg sein. Am einfachsten ist aber den anderen Druckknopf zu erfühlen und dort dann das Loch zu pieksen.

Fertig! Nun geht’s an Rezepte schreiben ?

Klappts nicht?

Ich versuche die Schritte möglichst nachvollziehbar zu erklären, was nicht immer einfach ist. Wenn etwas nicht verständlich war, du einen Fehler entdeckt hast oder einfach eine Frage hast, schreib mir einfach eine Mail an info@selbernaehen.net oder eine Nachricht bei Facebook.