Spielkartenetui

Habt ihr auch Kartenspiele in alten, kaputten Pappschachteln im Schrank? Ich hab dem Ganzen nun Abhilfe geschaffen und für euch ein neues Tutorial geschrieben.

Das Etui hat Platz für Karten und Anleitungen (oder Sonderkarten, wie bei Phase 10) und hat seitlich ein Beschriftungsfenster für all diejenigen, die wie ich gleich mehrere Kartenspiele haben.

Stoffe und Zuschnitte

Füßchenbreite Nahtzugaben sind bereits eingerechnet.

A Außen Baumwollstoff 1 1x H15,5 * B30 cm
B Innen Baumwollstoff 2 1x H15,5 * B30 cm
C Einlage für A/B Vlieseline S320 2x H13,5 * B28 cm
D Kartentaschen Baumwollstoff 1 1x H23 * B16 cm
E Taschenboden Baumwollstoff 2 2x H7 * B7 cm
F Tasche groß Baumwollstoff 1 1x H15,5 * B18 cm
G Fenster Folie 1x H15,5 * B6,5 cm
H Einlage für D Vlieseline S320 1x H21 * B7 cm
I Einlage für F Vlieseline S320 1x H13,5 * B8cm

Foto-Anleitung

Als Erstes schneidest du alle Stoffe zu.
An einer Seite der Stoffteile A, B und C schneidest du mit der Markierungshilfe die Ecken rund.

Die Einlagen C werden mittig auf die linken Seiten der Stoffteile A und B aufgebügelt.
Stoffteil F faltest du an der langen Kante links auf links. Die Einlage wird so aufgebügelt, dass diese genau am Knick liegt.
Gleiches machst du mit Stoffteil D, welches allerdings an der kurzen Kante links auf links geknickt wird.

Die Folie fasst du an den langen Kanten mit dem Schrägband ein. Auf einer Seite steppst du zusätzlich die gefaltete, äußere Kante knappkantig ab. Damit das Nähen einfacher geht, lege ich ein Stück Stoff unter die Folie – so klebt sie nicht fest (Achtung: der Stoff darf nicht mit genäht werden).

Dann legst du die Folie auf die rechte Seite des Außenstoffes (A). Dabei zeigt die Seite mit der einfachen Naht zu der eckigen Seite des Außenstoffes – der Abstand beträgt 8cm.

Nun nähst du den Streifen knappkantig an der noch nicht genähten Kante fest – die andere Seite bleibt offen, damit du hier später die Spielbeschriftung reinschieben kannst.

Mit der Markierungshilfe bringst du nun den Druckknopf an. Lege die Hilfe mit der Beschriftung „Außenkante“ an die kurze/eckige Kante des Außenstoffes A und steche mit dem Piekser durch die Markierung.  – alternativ könnt ihr auch 3,5cm von der Außenkante abmessen. Die Außenkappe des Druckknopfes ist auf der linken Stoffseite (mit Einlage).

Falte die Stoffteile E rechts auf rechts. Nähe die kurzen Kanten der füßchenbreit zusammen. Wende den Stoff, bügel ihn glatt und steppe knappkantig ab.

Dann legst du die beiden Stoffecken auf die rechte Seite des Stoffteil D – wie auf dem Bild beschrieben (Abstand nach Außen jeweils 4cm – die offene Kante liegt auf der Außenkante von Stoffteil D.

Klappe den Stoff D zu (rechts auf rechts) und nähe die lange Kante mit füßchenbreiter Nahtzugabe zusammen.

Wende den Stoff, bügel ihn glatt und steppe beide lange Kanten knappkantig ab.

Lege die Markierungshilfe diesmal auf die rechte Seite von Stoffteil B – wieder an der eckigen Außenkante. Zeichne zwei Linien entlang der Einkerbungen. Setze dann noch einen Punkt mittig zwischen den beiden Linien (ist auf der Hilfe eingezeichnet).

Falte den eben genähten Taschenstoff einmal mittig rechts auf rechts und bügel die Kante glatt. Dann legst du ihn – rechts auf rechts – so auf Stoff B, dass die beiden Taschenboden-Kästchen an der Linie liegen (siehe Bild) – die Taschen liegen in Richtung „eckige Seite“. Der gebügelte Knick ragt nach oben. Nähe die Taschenböden knappkantig an (das ist die noch nicht abgesteppte – gefaltete Kante).

Klappe die Taschen nun auf die andere Seite und setze eine Mittelnaht. Das geht am einfachsten, wenn du die Innenseite B mittig faltest. Dann kannst du den Knick von den Taschen genau auf den Knick von der Innenseite legen – dann wird es auch gerade 😉 Den Stoff legst du dabei an dem vorhin gesetzten Punkt an (das ist dann 0,5cm versetzt zum Boden).

Dann legst du die Außenkanten aufeinander und setzt ein paar knappkantige Stiche – Dann kann nichts mehr verrutschen. Damit auch diese gerade sind, messe von der eckigen Ecke aus 13cm ab.

Als Nächstes steppst du die gefaltete Kante von Stoffteil F ab und legst es dann an die eckigen Kanten angrenzend auf Stoffteil B. Nähe knappkantig entlang der kurzen Kante. So kann nichts mehr verrutschen und beim Wenden durch die Öffnung später bleibt alles an seiner Stelle.

Lege nun das Stoffteil A rechts auf rechts auf Stoffteil B und stecke es rund herum mit ein paar Klammern fest. Dann nähst du füßchenbreit rund herum und lässt zwischen an der kurzen/eckigen Geraden eine Wendeöffnung. (ACHTUNG: Anleitung geändert: im Bild ist die Öffnung noch an der runden Seite. Das ist aber später nicht so schön – deswegen – eckige Seite!)

Schneide die Nahtzugabe der eckigen Ecken zu und dann rund herum mit der Zackenschere – die Wendeöffnung lässt du dabei aus.

Wende alles durch die Öffnung und bügel die Tasche glatt (Achte darauf, dass du mit dem Bügeleisen nicht an die Folie kommst!!).

Steppe dann knappkantig rund herum ab. Dabei wird auch die Wendeöffnung geschlossen.

Nun musst du nur noch den zweiten Teil des Druckknopfes anbringen. Dafür packst du am Besten zuerst die Karten in die Tasche (damit der Knopf auch an die richtige Stelle kommt).

Klappe die Tasche dann zu und steche dort ein Loch in die Lasche (runde Seite), wo du den anderen Teil des Druckknopfes spüren kannst. Befestige den Druckknopf mit der Außenkappe auf dem Außenstoff A und fertig ist dein Spielkartenetui.

Klappts nicht?

Ich versuche die Schritte möglichst nachvollziehbar zu erklären, was nicht immer einfach ist. Wenn etwas nicht verständlich war, du einen Fehler entdeckt hast oder einfach eine Frage hast, schreib mir einfach eine Mail an info@selbernaehen.net oder eine Nachricht bei Facebook.

13 Kommentare

  • Judith

    Hi Claudia,

    bin auf der Suche nach einer Anleitung für ein Spielkartenetui und hier fündig geworden. Von der professionellen Anleitung bin ich sehr beeindruckt! Jetzt heißt es nur noch Stoff raus und ran an die Nähmaschine!

    Liebe Grüße,
    Judith

  • Du hast ein tolles Tutorial geschrieben, danke. Ich habe das UNO-Täschchen heute genäht und es gefällt mir sehr gut. Ein paar Kleinigkeiten habe ich anders gemacht.
    Gruss Sibni

  • Pingback: Spielkarten-Tasche UNO – Sib7ni Selbstgemacht

  • Monika Klotz

    Hallo Claudia,
    vielen Dank für die gute Anleitung. Es hat alles wunderbar geklappt beim Nachhähen. Hab gerade unsere Rommekarten gesucht und nicht gefunden und testweise mal Ligretto-Karten ausprobiert. Die passen auch nicht rein, sind zu viele Karten.
    LG Monika

  • Pingback: Spielkartentasche. – GagaYa

  • Katy Schlosser

    Hallo Claudia, danke für die sehr aufwendige Anleitung. Ich habe mir gleich Schablonen für alle Schnitteile gemacht, damit ich auch mal schnell zwischendurch Stoffreste verarbeiten kann.
    Eine Anmerkung habe ich zu Schritt 1.-3., müsste man das Teil F nicht an der langen Kante falten? Bei D klappt es mit der kurzen Kante (wie beschrieben). Viele Grüße. Katy

    • selbernähen.net - Claudi

      Hallo Katy,
      danke für die netten Worte. Es freut mich immer wieder, wenn andere meine Sachen nachnähen und alles so gut klappt. Und ja, du hast natürlich recht. Ich änder das dann mal ab. Danke für den Hinweis. LG Claudi

  • Marion

    Hallo,
    habe soeben das Täschchen für die Unokarten genäht. Total schön geworden. Vielen Dank für diese Anleitung.
    Eine kleine Anmerkung hätte ich: der Druckknopf liegt genau zwischen den Karten stapeln und ist somit ein wenig schwer zu schließen. Beim nächsten versuche ich entweder 2 Druckknöpfe oder ich nähe einen Klettverschluss an. Liebe Grüße und vielen Dank nochmal ?

  • Nadine

    Hallo, tolle Anleitung! Eine Frage hab ich denn noch, für wieviele Karten ist dieses Etui?

    • selbernähen.net - Claudi

      Hallo Nadine,

      gute Frage… also problemlos passen UNO, SOLO, Phase10 und auch klassische Rommé-Karten rein. Das einzige Spiel, was bisher nicht passte war Skip-Bo – das sind mit 144 zu viele Karten.
      Genau ausgezählt habe ich es aber noch nicht.

      Ich hoffe das hilft =)

  • Pamela

    Hallo,
    Supertolle Anleitung! Sehr gut verständlich und Schritt für Schritt erklärt!
    Meine Oma hat morgen Geburtstag und da gibt’s neue Spielkarten samt Etui!
    LG Pamela

  • Kerstin

    Hallo Claudia,

    vielen Dank für das schöne Tutorial.

    Deine ausführliche Anleitung ist sehr gut für mich als Anfänger und Dein Etui sieht wunderschön aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.