Tasche Mello

Mello – eine süße mittelgroße Beutel-Tasche, die überraschend viel Platz bietet. Eine einfache Tasche, die auch für Nähanfänger leicht zu nähen ist.

Stoffe und Zuschnitte

Füßchenbreite Nahtzugabe sind bereits eingerechnet. Stellen, an denen mehr Nahtzugabe eingeplant ist, werden im Text beschrieben.

A Außentasche Baumwollstoff 1 4x  17*30cm
B Kellerfalte Baumwollstoff 2 2x 17*30cm
C Futter Baumwollstoff 2 2x 45*32cm
D Einlage für C Bügeleinlage H630 2x 45*32cm
E Innentasche Baumwollstoff 2 1x  20*14cm
F Träger außen Baumwollstoff 1 1x  130*6cm
G Träger innen Baumwollstoff 2 1x  130*6cm
H Träger Halterung Baumwollstoff 1 2x  18*6cm

Baumwollstoff 1: hier schwarz

Baumwollstoff 2: hier gemustert
ACHTUNG: Der gemusterte Stoff darf keine Musterrichtung haben (sonst steht dein Muster am oberen Taschenrand auf dem Kopf!)

Foto-Anleitung

Zuerst schneidest du alle Stoffe zu und bügelst die Einlage (D) auf die linke Seite des Futterstoffes (C).

Den Stoff E für die Innentasche faltest du einmal mittig und nähst diese rundherum füßchenbreit zusammen. An der langen Seite lässt du ein Loch zum Wenden (siehe Bild). Schneide die Nahtzugabe mit der Zackenschere zu und die Ecken ab. Damit sich die Wendeöffnung gleich besser schließen lässt, spare ich dieses Stück beim Zuschneiden aus. Wende das Nähstück auf rechts und bügel es glatt.

Lege die Innenstasche (E) nun mittig auf die rechte Seite einer Futterseite (C) mit einem 10cm Abstand zur unteren Kante (siehe Bild). Die Wendeöffnung zeigt nach unten (zu dem 10cm Abstand). Dann nähst du die Innentasche an den Seiten und der unteren Kante fest. Die Wendeöffnung ist somit zugenäht. An der Öffnung empfehle ich dir die Naht etwas zu verstärken, damit diese nicht ausreißt.

Lege die beiden C-Stoffe rechts auf rechts auf einander und nähe die Seiten und die untere Kante zusammen. Versäuber die Kanten mit einem Zickzackstich. -> Achte darauf, dass du die „richtige“ untere Kante zusammennähst und deine Innentasche nicht plötzlich auf dem Kopf steht.

Nun fasst du die Kanten so, dass die Nähte aufeinander liegen und steckst sie fest.

Nun misst du von der Spitze 4cm ab, markierst dir diesen Punkt und nähst die Ecken wie auf dem Bild ab. Die Spitzen kannst du nun abschneiden und die offene Kante versäubern.

Außentasche: Bei den beiden mittleren Teilen (B) markierst du an der kurzen Seite die Mitte, z.B. durch einen kleinen Einschnitt.

Dann nähst du die 3 Teile (Uni-Muster-Uni) jeweils rechts auf rechts zusammen.

Die Nahtzugabe schneidest du mit der Zackenschere zu und bügelst die Kanten auseinander (siehe Bild). Das machst du mit beiden Teilen.

Dann knickst du die genähten Kanten und faltest diese bis zu deiner zuvor gemachten Markierung. Stecke dies mit Stecknadeln oder mit Wonderclips fest. Wenn du alle vier Seiten festgesteckt hast, kannst du darüber bügeln und dann die Falte am Rand festnähen. Auf den Bildern siehst du genau, was gemeint ist.

Die entstandenen beiden Stoffteile werden nun rechts auf rechts aufeinander genäht (also seitlich und unten, so dass auch hier eine Tasche entsteht). Die Kanten versäubern und die Ecken, so wie bei der Innentasche abnähen und abschneiden.

Bügel die obere Kante der Außentasche ca. 2cm um.

Schlage dann auch das offene Ende des Innenfutters 10cm nach Außen.

Nun wird der erste Teil des Verschlusses (mit dem Loch) auf die Vorderseite des Futters (die ohne Innentasche) angebracht. Dafür in einem Abstand von 4cm zur oberen gefalteten Kante, horizontal mittig ein kleines Loch schneiden. Sei hier sehr vorsichtig und fange möglichst klein an, damit dein Loch am Ende nicht zu groß wird. Nun befestige den Verschluss.

Markiere mit einem Stift die äußeren Kanten des Lochs (siehe Bild). Nun ist es wichtig, den Umschlag wieder zu öffnen, damit die Rückseite des Verschlusses später auf der Innenseite verschwindet. Schneide einen kleinen Schnitt (1mm) auf der Markierung und befestige das zweite Verschlussteil. Bei solchen Verschlüssen verstärke ich die Rückseite immer noch mit einem Stück dicken Stoff (hier im Bild eine feste Einlage).

Dann kannst du die Oberkante wieder umschlagen. Der Verschluss sollte nun aufeinander passen und schließen können.

Zunächst nimmst du den Träger und die Halterungen (F, G und H), faltest die langen Kanten jeweils 1,5cm zur Mitte (wie ein Schrägband) und bügelst das Band glatt. Wenn du einen 3cm Schrägbandformer hast, geht das deutlich einfacher.

Aus den beiden kurzen Stücken (H)  werden nun die Halterungen für den Träger genäht. Dafür faltest du dein eben erstelltes „Schrägband“ einmal mittig und fädelst es in einen D-Ring ein. Nähe nun eine kurze Naht direkt entlang des D-Rings, damit dieser in seiner Ecke bleibt. Nun wird die Halterung an das Innenfutter genäht, mittig zur Außennaht mit einem Abstand von 5 cm zur oberen Kante (siehe Bild). Das Festnähen machst du mit einem Rechteck und einem Kreuz darin (wie das Haus vom Nikolaus). Ich verwende hierfür immer einen verstärkten Geradstich. Wenn deine Maschine einen solchen nicht hat, würde ich die Nähte jeweils noch einmal nachgehen. Schließlich soll der Träger ja was aushalten können. Das machst du nun auf beiden Seiten.

Nun steckst du deine Futtertasche in die Außertasche. Stecke sie mit Nadeln so fest, dass der obere gemusterte Rand 8cm breit ist. Nähe das Ganze mit einem Geradstich ca. 3mm zur Kante fest.

Nähe die beiden Trägerstoffe so aufeinander, dass die offen Kanten darin verschwinden (ich habe hier im Beispiel beide Trägerteile in schwarz gewählt).

Wie die Träger dann festgemacht werden, steht hier.

Dann ist deine Mello fertig.

Klappts nicht?

Ich versuche die Schritte möglichst nachvollziehbar zu erklären, was nicht immer einfach ist. Wenn etwas nicht verständlich war, du einen Fehler entdeckt hast oder einfach eine Frage hast, schreib mir einfach eine Mail an info@selbernaehen.net oder eine Nachricht bei Facebook.

2 Kommentare

  1. Hallo,
    gibt es von der Tasche auch eine PDF Datei?
    Würde es mir gerne ausdrucken, weil es dann einfacher für mioch ist.

    LG
    Barbara

    1. Hallo Barbara, leider noch nicht. Werde ich bei Gelegenheit mal angehen. LG Claudi

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.